Eigenblutbehandlung

Eigenblutbehandlung

 

 

Die Eigenblutbehandlung als klassisches Naturheilkundliches Verfahren…

Die Eigenbluttherapie ist als Reiz-Reaktionsprinzip ein klassisches Verfahren in der Naturheilkunde anzusehen.

Dabei handelt es sich um eine unspezifische Umstimmungstherapie.

Die Hypothese…

Das intramuskulär injizierte Eigenblut trägt Informationen, die dem Immunsystem an einem „unerwarteten“ Ort präsentiert werden und Immunreaktionen auslösen, die das gesamte Abwehrsystem modulieren.

Die Modulation entfaltet ihre Wirkung im Gesamtorganismus und kann zur Genesung einer chronischen Entzündung führen.
Um das Immunsystem weiter zu modulieren, können dem Eigenblut auch homöopathische Medikamente hinzugefügt werden.

 

 

Mögliche Wirkungsweise der Eigenblutbehandlung …

Die zerfallenen Proteine im entnommenen Blut bringen durch die Reinjektion eine Immunreaktion in Gang.
Die in Gang kommenden immunologischen Vorgänge werden an Veränderungen im Blutbild
und möglicherweise. auch erhöhte Körpertemperatur sichtbar.

Wie bei anderen Behandlungsmethoden auch kann es anfänglich zu einer sogenannten Erstverschlimmerung kommen.

Eine „Testinjektion“ ist eine sinnvolle Maßnahme, um zu erkennen ob die Eigenblutinjetkion generell vertragen wird.


Einige Anwendungsbeispiele  für eine Eigenblutbehandlung

  • Migräne
  • Allergien
  • Chronische Entzündungen
  • allgemeine Infektanfälligkeit und Schwäche

 

Eigenblutbehandlung

Angenommes Grundprinzip der Eigenblutbehandlung bei Allergien

Mit der Eigenblutbehandlung wird in der allergiefreien Zeit wird das Immunsystem gewissermaßen „trainiert“, auf die vohandenen Allergene nicht mehr in dem Maße zu reagieren, daß eine allergische Reaktion so stark stattfindet oder überhaupt stattfindet.

Durch die Wiederholung der Eigenblutbehandlung wirkt diese als Immuntraining und führt wieder zu einer normalen Reaktion des Immunsystems auf die vorherigen allergieauslösenden Stoffe..

 

Vorgehensweise bei der Eigenblutbehandlung…

Aus der Vene werden maximal 2,5 ml Blut entnommen.

Das entnommene Blut wird sofort, in einen Muskel  re-injiziert.

Die Injektionen erfolgen im allgemeinen 1 mal wöchentlich in einem Zeitraum von bis zu acht Wochen oder in zeitlich größer werdenden Behandlungsintervallen.

Nach einer Pause kann eine neue Injektionsserie mit Eigenblut erfolgen.

 

Vielen Dank, Ihr Heilpraktiker Florian Hoffmann!

 

Besuchen Sie mich auf Facebook!

Zwischen Uelzen Lüneburg und Bad Bevensen liegt meine Praxis für Eigenblutbehandlung u. Naturheilkunde mitten in der Lüneburger Heide.

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtungen und Untersuchungen selbst. Nicht  für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.

Foto: © Siegfried Bayer / Pixelio